Hero_Untere_Emme

Der Buchser, der so Lieder schrieb...

Mani Matter

Eigentlich heisst er Hans Peter. Und obwohl man ihn immer als Berner bezeichnet, ist er genau genommen ein echter Buchser: Mani Matter wurde nämlich am 4. August 1936 im Spital von Herzogenbuchsee geboren. Von seiner niederländischen Mutter wurde er Jan (holländisch für Hans) gerufen. Aus Jan wurde im Mund seiner Schwester Nani. Leicht verändert wurde dann Mani zu seinem Pfadfindernamen.

Als Gymnasiast im Kirchenfeld schrieb er sein erstes Chanson, Dr Rägewurm. Dazu sagte Mani Matter rückblickend:

«Dr unmittelbar Alass isch gsy, dass i hätt sölle für so ne Pfaderabe e Produktion mache, und i ha denn churz vorhär grad dr Brassens entdeckt gha mynersits, und nächhär isch ds einzige, wo mir isch i Sinn cho, gsy, e Melodie z näh vom Brassens und dert druf e neue Tägscht z mache, und das hani du o gmacht, u das het du zu mir eigete Überraschig zimlech Erfolg gha. Und wos isch fertig gsy, hei alli Lüt gseit, i söll doch no meh settigi singe, aber i ha keni andere meh chönne. Aber i ha du gfunde, offebar mües i jitz no meh mache, und das hani du gmacht.»

Und so wurde aus Mani Matter der Mann, der so Lieder schrieb, die bis heute jedes Schweizer Kind kennt. Er stellte existenzielle Fragen, wie: «Was isch es Sändwitsch ohni Fleisch?» Das metaphysische Gruseln, das einen beim Haareschneiden ergreift, beschrieb Matter in seinem Lied «Bim Coiffeur bini gsässe». Dort sieht er im Spiegel einen weiteren Spiegel, der einen weiteren Spiegel zeigt, in dem ein weiterer Spiegel zu sehen ist – bis in die Unendlichkeit.

Mani Matter war aber nicht nur ein unvergesslicher Chansonnier. An  der Universität Bern studierte er die Jurisprudenz und er erlangte den Doktortitel 1965 mit der Bestnote «summa cum laude». Am 24. November 1972 verunglückte Mani Matter im Auto tödlich auf dem Weg an einen Auftritt in Rapperswil.

Seine Lieder gehören unauslöschlich zum populären Liedgut in der deutschsprachigen Schweiz. Zahlreiche Schweizer Musiker haben sich von ihm inspirieren lassen und seine Lieder gecovert, etwa Stephan Eicher, Polo Hofer, Bligg, Dodo Hug oder Züri West. An den Swiss Music Awards 2017 wurde Mani Matter mit dem Tribute Award geehrt.
 

www.manimatter.ch