Hero Langenthal

Wakkerpreisträgerin 2019

Die Stadt Langenthal ist vom Schweizer Heimatschutz mit dem Wakkerpreis ausgezeichnet worden. Der Schweizer Heimatschutz würdigt einerseits den sorgfältigen Umgang mit der Bautradition und andererseits die hochstehende Planungskultur, die bei der Realisierung von Bauprojekten gelebt wird.

Der Gemeinderat freut sich sehr, dass die Anliegen der Orts- und Siedlungsentwicklung von einer Fachjury anerkannt und mit dem nationalen Preis gewürdigt werden. Als erst sechste Ortschaft im Kanton Bern (Wiedlisbach 1974, Diemtigen 1986, Bern 1997, Biel 2004, Köniz 2012) wird uns hiermit eine Ehre zuteil, welche sich nicht einfach auf den Erhalt eines historischen Kerns einer Ortschaft beziehen kann, sondern viel mehr und darüber hinaus auch auf das Selbstverständnis einer Entwicklungskultur im Ort hinweist. Wenn sich die Siedlungen nicht mehr nach aussen, sondern nach innen entwickeln sollen, braucht es den Willen zur Auseinandersetzung mit dem Vorhandenen, ein Verantwortungsbewusstsein für die Gemeinschaft und ein kreatives Denken aller Akteure.

Investitionen für ein lebendiges Zentrum in einer ländlichen Region

Die Stadt Langenthal schätzt ihr gebautes Erbe. Und zugleich will und muss sie sich erneuern. Das bedeutet: Bausünden der Vergangenheit loswerden, brach liegenden Industriearealen eine neue Zukunft geben und die bestehenden Wohnquartiere verdichten. Die Stadt selbst hat in den vergangenen Jahren ebenfalls viel investiert, um zu erklären, welche Werte im Siedlungsraum bestehen sollen, zum Beispiel in die Sanierung der Strassen und Hochtrottoirs der Innenstadt, in ein neues Zentrum mit dem neu gestalteten Wuhrplatz, in die Sanierungen von Schulanlagen und des Stadttheaters. Und auch für die Zukunft plant der Gemeinderat mit weiteren, nachhaltigen Investitionen in seine eigenen Infrastrukturen.

Alte Muehle
SchulungszentrumKreuzfeld

Der Dialog im Planungsverfahren als Schlüssel zum Erfolg

Langenthal verlangt von Bauwilligen, in einen Diskurs über die öffentlichen Interessen und Entwicklungsmöglichkeiten zu treten. Bei grossen Perimetern oder in besonders schützenswertem Umfeld geschieht dies mittels Testplanungen. Für kleinere Areale oder Einzelvorhaben mit gesteigerten öffentlichen Interessen haben die Behörden Langenthals ein eigenes Workshop-Verfahren entwickelt, welches den üblichen Prozess umkehrt: Fachleute des Städtebaus und der Denkmalpflege bewerten ein Projekt nicht erst bei der Vorlage eines Baugesuchs. Vielmehr begleiten sie in mehreren Workshops die Architekten und Investoren von der Ideensuche bis zur Baueingabe. Das neue Verfahren hat sich bereits mehrfach bewährt. Es klärt die Interessen, Wünsche und Möglichkeiten aller Seiten frühzeitig ab und bringt im Idealfall Mehrwerte für die Eigentümerschaft und die Öffentlichkeit.

Der Gemeinderat freut sich über die Anerkennung und spricht gleichzeitig einen Dank an die Bevölkerung aus für die Mitwirkung und Unterstützung. Wir freuen uns, die Wakkerpreis-Stadt Langenthal gemeinsam mit Ihnen weiterzuentwickeln.

Der Gemeinderat

Logo Wakkerpreis 2019