Herzogenbuchsee Hero

Grusswort des Gemeindepräsidenten

Das Subzentrum im westlichen Teil des Bernischen Oberaargaus ist mit seinen rund 7’500 Einwohnerinnen und Einwohnern eine lebendige Wohngemeinde und ein attraktiver Wirtschafts- und Gewerbe-Standort. Leben, Wohnen und Arbeiten – in «Buchsi», wie die Einheimischen ihr Dorf liebevoll nennen, findet man alles für den täglichen Bedarf: qualifizierte Arbeitsplätze, genügend Wohnraum, Einkaufsmöglichkeiten, gute Schulen samt Tagesschulangebot, eine funktionierende  familienergänzende Kinderbetreuung und tolle Freizeitangebote.

Attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort  

Herzogenbuchsee gilt als attraktiver Wirtschaftsstandort und verfügt aufgrund seiner zentralen Lage über beste Verkehrsverbindungen. Die Schnellzüge verkehren im Halbstundentakt Richtung Bern und Richtung Olten/Zürich/Basel/Luzern. Autofahrer erreichen in zehn Minuten die Autobahn in Wangen a. A. Dank den bestehenden Arbeitsplätzen, zum Teil in Unternehmen von Weltruf, und den steten Bemühungen der Gemeinde für die Schaffung neuer Arbeitsplätze rangiert Herzogenbuchsee in den Ratings des Handels- und Industrievereins regelmässig unter den wirtschaftsfreundlichsten Gemeinden im Kanton Bern. 

Und Buchsi wird weiter wachsen: Mittelfristig entsteht auf den heutigen Industrie-Brachen westlich des Bahnhofs ein neues Quartier für voraussichtlich bis zu 2’000 Personen oder Arbeitsplätzen. Das wirkt sich auch auf das heutige Bahnhofquartier östlich der Gleise aus, welches verkehrsberuhigt und dadurch attraktiv (um-) gestaltet werden kann. Buchsi entwickelt sich zum Dorf mit städtischem Flair!

Hallenbad neu mit Wellness 

Besonders grossgeschrieben wird in Herzogenbuchsee der Bereich Freizeit und Sport. Hier steht das einzige Hallenbad im Oberaargau. Das frisch renovierte und erweiterte Frei- und Hallenbad mit dem neuen Wellnessbereich und dem Warmwasserbecken machen die AquArenA zu einer der schönsten Badis, welche einen echten Mehrwert für die Gemeinde, ja die gesamte Region, bietet. Daneben stehen zahlreiche Sportanlagen (u.a. Sporthalle «Mittelholz», Fussballanlage «Waldäcker», etc.) den Sportbegeisterten zur Verfügung. Die herrliche Natur rund ums Dorf lockt zudem zu allerlei Outdoor-Aktivitäten.

Einen wichtigen Platz im Dorfleben nimmt daneben das überaus vielfältige Kulturangebot ein. In der Vergangenheit trugen Persönlichkeiten den Namen «Herzogenbuchsee» in die Welt hinaus – so Albert Bitzius (Jeremias Gotthelf), die Dichterin Maria Waser, Paul Born mit seinen wissenschaftlichen Arbeiten, Marie Sollberger durch die Gründung der Heilstätte Wysshölzli, Amelie Moser als Pionierin auf dem Gebiet der Volkswohlfahrt und der Maler Cuno Amiet, der auf der nahe gelegenen Oschwand lebte. Aber auch heute lässt sich das Kulturangebot sehen. Im wiederbelebten «Kreuz» organisiert die KreuzKellerBühne regelmässig Konzerte und Aufführungen, die weit über die Region hinaus Beachtung finden. Aber auch andere Vereine und Veranstalter sorgen für eine volle Event-Agenda. 

Rufbustaxi «EBuxi»

Mehr als 100 Vereine tragen zur lebendigen und kulturellen Vielfalt in Buchsi bei. Sie sind die Basis für den Zusammenhalt im Dorf. Dass dies keine Floskel ist, zeigt sich etwa am Beispiel des Vereins EBuxi. Innert kürzester Zeit wurde dieses schweizweit einmalige Rufbustaxi-Pilotprojekt auf die Beine gestellt. Es ist alles andere als selbstverständlich, dass rund 60 Freiwillige mit anpacken und einen reibungslosen Betrieb garantieren, der heute von Jung und Alt gut genutzt wird. Aktivitäten wie EBuxi, aber auch die Reaktionen auf den Kirchturmbrand an Weihnachten 2019 oder die Selbsthilfe-Aktionen nach dem Coronavirus-Ausbruch zeigen – in Buchsi wird Freiwilligenarbeit grossgeschrieben. 

Buchsi – eine Gemeinde, in der vieles möglich ist und sich vieles bewegt, in der sich die Leute engagieren und in der man sich gegenseitig unterstützt. In diesem Sinne setzen Behörden und Verwaltung alles daran, dass man auch künftig gerne in Herzogenbuchsee lebt!

Markus Loosli

Gemeindepräsident

www.herzogenbuchsee.ch